? Badischer Turnerbund | Faustball Archiv
 

 FFW Offenburg schafft sofortigen Wiederaufstieg

Die Faustballer des FFW Offenburg spielen in der nächsten Hallenrunde wieder in der 1. Faustball Bundesliga Süd. Am vergangen Samstag sicherten sie sich nach einer 0:3 (5:11, 8:11, 10:12)-Auftaktniederlage gegen Gastgaber TSG Tiefenthal mit zwei Siegen über die beiden Südvertreter TSV Unterpfaffenhofen (11:5, 11:4, 11:2) und TV Augsburg (10:12, 11:3, 11:7, 9:11, 11:3) den zweiten Aufstiegsplatz in das Faustball-Oberhaus.

 

Dass Aufstiegsspiele nach ganz eigenen Regeln und Gesetzen ablaufen, mussten die Offenburger am Samstag in aller Deutlichkeit feststellen. In der regulären Saison gelang es den Ortenauer ungeschlagen zu bleiben. Dementsprechend fuhr man als Topfavorit für den Aufstieg ins Faustball-Oberhaus in das pfälzische Eisenberg.

Im ersten Spiel gegen die gastgebende TSG Tiefenthal konnten die Offenburger nicht an die guten Leistungen aus den beiden Rundenspielen anknüpfen. Die Tiefenthäler nutzten von Beginn an ihren Heimvorteil und zogen auf 6:2 davon. Auch die Offenburger Auszeit störte das effektive Spiel der Gastgeber nur unmerklich. Vor allem die FFW-Angriffsreihe mit Sven Muckle und Stefan Konprecht fand in der langsamen Halle kein probates Mittel gegen die kompakt stehende TSG-Defensive. Somit ging der erste Satz mit 11:5 an die Hausherren.

Im zweiten Spielabschnitt fanden die Offenburger dann etwas besser in die Partie. Allerdings brachten sie durch unnötige Eigenfehler immer wieder selbst in Bredouille. Nach einer zwischenzeitlichen 5:1-Führung ließen sie die TSG durch vier Angriffsfehler in Folge wieder herankommen. Im weiteren Verlauf blieben dann einige gute Möglichkeiten ungenutzt und somit gewannen die Hausherren auch den zweiten Durchgang mit 11:8.

Im dritten Spielabschnitt sah es dann lange Zeit nach dem ersten Satzgewinn für die Offenburger aus. Beim Stande von 10:8 erspielten sie sich sogar die ersten beiden Satzbälle. Doch es gelang nicht diese auch zu nutzen. Durch vier Punkte in Folge drehten die Tiefenthäler den Durchgang und sicherten sich mit 12:10 den ersten Sieg. Damit standen die Offenburger schon nach dem ersten Spiel mit dem Rücken zur Wand und mussten in den beiden nächsten Spielen unbedingt erfolgreich sein, um das Ziel Wiederaufstieg erreichen.

In der zweiten Begegnung gegen den TSV Unterpfaffenhofen folgte dann eine Leistungssteigerung der Offenburger. Das Team spielte in allen Mannschaftsteilen konstanter. Bis zum Stande von 6:5 für den FFW blieb der erste Satz noch ausgeglichen. Dann zündeten sie den Turbo und erzielten sechs Punkte in Folge.

Diesen Schwung nahmen die Offenburger mit in den zweiten Satz und zogen schnell auf 7:1 davon. Diesen Vorsprung ließen sie sich nicht mehr nehmen.

Auch der dritte Spielabschnitt war nach einen zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich eine deutliche Angelegenheit für die Ortenauer. Mit 11:2 gewannen sie auch den dritten Satz.

Im zwischenzeitlichen Turnierverlauf konnte die TSG Tiefenthal auch gegen den TV Augsburg gewinnen und sich somit den ersten Aufstiegsplatz sichern. Da der TVA sein Spiel gegen den TSV Unterpfaffenhofen ebenfalls mit 3:0 gewinnen konnte, kam es in der letzten Begegnung zwischen den beiden Staffelmeistern zum Entscheidungsspiel um das zweite Ticket in die 1. Liga.

Von Beginn an gingen beide Mannschaften das Spiel aggressiv an und wollten sofort das Heft in die Hand nehmen. Über 7:5 und 9:6 erspielten sich die Offenburger beim Stande von 10:7 die ersten Satzbälle. Durch einige Eigenfehle ließen die Ortenauer die Augsburger allerdings wieder herankommen. Diese nutzten die sich unerwartet ergebende Chance eiskalt aus und drehten den Spielabschnitt mit 12:10 zu ihren Gunsten.

Im zweiten Durchgang waren die Offenburger von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Schnell zogen sie auf 8:2. Auch die von Augsburg genommen Auszeit brachte sie nicht aus dem Konzept. Mit 11:3 gelang ihnen der 1:1-Satzausgleich.

Im dritten Durchgang erspielten sich die Offenburger einen kleinen Vorsprung den sie bis zum Ende souverän verwalteten.

Der TV Augsburg stemmte sich im vierten Satz nochmals mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage. Bis zum Stande von 9:9 gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. In einer turbulenten Schlussphase konnte der TVA die entscheidenden beiden Big Points erzielen und kämpfte sich in den Entscheidungssatz.

Im fünften Spielabschnitt mobilisierten die Offenburger die letzten Kräfte und konnten mit einer 6:3-Führung das letzte Mal die Seiten wechseln. Danach ließen die Feuerwehrler zur Freude der mitgereisten Fans nichts mehr anbrennen und erzielten fünf Punkte in Folge.

Damit spielen die Offenburger in der kommenden Hallenrunde wieder erstklassig. „Wir sind überglücklich das wir unser großes Saisonziel erreicht haben. Am Ende war es ziemlich nervenaufreibend, aber es hat dann zum Glück doch noch gereicht“, freute sich Abwehrspieler Mark Borho nach dieser Aufstiegsrunde.




>> zurück zum Archiv <<

 

Offizielle BTB-Hauptförderer


EnBW Energie Baden-W ürttemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Offizieller BTB-Medienpartner


Offizieller BTB-Geräte-Ausstatter


Offizieller BTB-Getränke-Partner