? Badischer Turnerbund | Faustball Archiv
 

 Einmal Sechs und zweimal Sieben

Die weite Fahrt der badischen U14-Faustballer zu den Deutschen Meisterschaften in Kellinghusen

endete mit guten Ergebnissen. Auf Rang sechs landeten die U14W des TV Waibstadt,  mit dem siebten Platz kehrten die U14W des TSV Karlsdorf und die U14M des TV Waibstadt aus Schleswig-Holstein zurück. Jeweils als Westdeutscher Meister konnten sich die Nachwuchsteams des TV Waibstadt für die Endrunde der nationalen Top zehn qualifizieren. Die Jungs erwischten in der Vorrunde mit einem knappen 2:0-Sieg (12:10, 14:12) bei strömendem Regen gegen die SG Bademeusel (Brandenburg) einen optimalen Start. Nach einer hauchdünnen 1:2-Niederlage gegen NLV Stuttgart (11:7, 9:11, 9:11) verlor der Bundesliganachwuchs gegen Nordmeister TVGH Brettorf (Niedersachsen) in 0:2-Sätzen (6:11, 10:12). Aufgrund der Konstellation nutzte auch der abschließende 2:0-Erfolg (11:4, 11:9) gegen den Ahlhorner SV (Niedersachsen) nichts mehr. Die Waibstädter verpassten als Vierter mit 4-4 Punkten und 5:4-Sätzen aufgrund des schlechteren Satzquotienten gegenüber den punktgleichen Brettorf und Vaihingen (jeweils 6:5) denkbar knapp die Endrunde. Am Sonntag holte sich die Mannschaft von Trainer Rainer Frommknecht mit 2:0-Siegen über TG Offenbach (11:6, 11:7) und VfL Kellinghusen (11:9, 11:6) noch Rang sieben. Deutscher Meister wurde der TSV Lola (Schleswig-Holstein) vor Titelverteidiger TV Vaihingen/Enz (Schwaben) und TVGH Brettorf. Parallel gingen auch die Mädchen ins Rennen. Nach einer knappen 0:2-Auftaktniederlage (7:11, 13:15) gegen TSV Breitenberg (Schleswig-Holstein) kamen die Waibstadter Mädchen von Trainerin Sonja Abel ins Rollen. Im zweiten Spiel gab es einen hart umkämpften 2:1-Erfolg (8:11, 11:7, 12:10) gegen den ASV Veitsbronn (Bayern). Weitere Siege über Lemwerder TV (11:8, 11:6) und den bereits als Gruppensieger feststehenden Jahn Schneverdingen (3:11, 11:9, 11:5) machten den umjubelten Einzug in die Endrunde perfekt. Mit mindestens Rang sechs war bereits das beste Ergebnis einer weiblichen Nachwuchsmannschaft aller Zeiten erreicht.  Am Sonntag wartete im Viertelfinale der schwäbische TSV Gärtringen. Gegen den Südmeister präsentierte sich das TVW-Team zu fehlerhaft und verlor chancenlos 7:11 und 5:11. So blieb das abschließende Spiel um Platz fünf gegen Gastgeber VfL Kellinghusen. Nach langem Kampf unterlagen die Waibstäderinnen in 1:2-Sätzen (11:13, 11:8, 10:12). Mit dem TSV Karlsdorf war bei den Mädchen noch eine zweite badische Mannschaft am Start. Nach zwei unglücklichen Niederlagen in der Vorrunde schafften die Mädchen aus dem Kraichturngau am Sonntag zwei Siege gegen  Lemwerder und Schülp und belegten den 7. Platz. Deutscher Meister wurde Jahn Schneverdingen vor TSV Bayer 04 Leverkusen und TSV Breitenberg.

 




>> zurück zum Archiv <<

 



Offizielle BTB-Hauptförderer


EnBW Energie Baden-W ürttemberg: Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen

Offizieller BTB-Medienpartner


Offizieller BTB-Geräte-Ausstatter


Offizieller BTB-Getränke-Partner